Haupt » Banking » ETF-Wachstumsschub wird anhalten

ETF-Wachstumsschub wird anhalten

Banking : ETF-Wachstumsschub wird anhalten

Der Februar war der 49. Monat in Folge, in dem Nettozuflüsse an Exchange Traded Funds (ETFs) zu verzeichnen waren. Bis zum Monatsende verwalteten ETFs weltweit ein Gesamtvermögen von 4, 968 Bio. USD, so das ETF-Research-Unternehmen ETFGI.

Der Prozentsatz der Anleger, die ETFs besitzen, impliziert jedoch, dass in der Branche viel Raum für Wachstum besteht. "Laut BlackRocks jüngster ETF Pulse Survey besitzt heute jeder dritte US-Anleger einen ETF", sagte BlackRock, Inc. (BLK). "Letztes Jahr war es noch keiner von vier, aber wir fangen gerade erst an. Bis 2020 rechnen wir damit, dass die Hälfte dieser Investoren Ihrem Beispiel folgt und ETFs zu einem integralen Bestandteil ihrer Portfoliokonstruktion macht." (Siehe auch: Eine kurze Geschichte der Exchange Traded Funds .)

BlackRock ist der weltweit größte Vermögensverwalter und die Muttergesellschaft von iShares, dem weltweit größten ETF-Sponsor. Das Unternehmen vergleicht ETFs mit einer disruptiven, transformativen Technologie - ein Vergleich, der im Laufe der Jahre viele Male durchgeführt wurde, als ETFs das Anlageuniversum verändert haben. "Eine andere transformative Technologie katalysiert den Wandel", sagte BlackRock-Geschäftsführer Martin Small in einem offenen Brief an die Investoren. "Immer mehr Menschen entscheiden sich für ETFs, um die für sie wichtigsten Ziele aktiv zu verfolgen, indem sie Märkte und Strategien nutzen, die einst nur den Profis mit den tiefsten Taschen zur Verfügung standen."

Generationenübergreifend variiert die Verwendung von ETFs. 42 Prozent der tausendjährigen Investoren nutzen ETFs, aber nur 27 Prozent der Baby-Boomer befürworten laut BlackRock diese Anlageklasse. Tatsächlich liegt die ETF-Nutzung bei Baby-Boomern hinter der von Gen X und der Silbergeneration (ab 70 Jahren). (Weitere Informationen finden Sie unter: Boomers Lag Gen X, Millennials, wenn es um ETFs geht .)

Drei der zehn wichtigsten Gründe für die Wahl von ETFs, die von Anlegern in der BlackRock-Umfrage genannt wurden, hängen von den Kosten ab. Von den befragten ETF-Nutzern gaben 41% an, dass sie die mit den Produkten verbundenen niedrigen Gebühren mögen, während 38% angaben, dass die geringen Transaktionskosten für ETFs attraktiv sind. In Bezug auf diesen zweiten Punkt geben 24% der Anleger an, dass sie nach Angaben von BlackRock provisionsfreie ETF-Plattformen mögen.

Verschiedene Datenpunkte spiegeln seit langem die Präferenz von Anlegern für Niedrigpreisfonds wider. In den letzten Jahren floss ein erheblicher Prozentsatz der ETF-Zuflüsse in Produkte mit einer jährlichen Kostenquote von höchstens 0, 20%. Von den zehn erfolgreichsten Asset-Gathering-ETFs 2017 hatte nur der iShares MSCI EAFE ETF (EFA) eine jährliche Gebühr von 0, 20%. Seit Jahresbeginn haben der iShares Core MSCI EAFE ETF (IEFA), die kostengünstige Alternative zu EFA, und der iShares Core S & P 500 ETF (IVV) zusammen über 25, 7 Mrd. USD an neuen Vermögenswerten hinzugefügt. IEFA und IVV haben jährliche Gebühren von nur 0, 08% und 0, 04%. (Weitere Informationen finden Sie unter: Minimierung der ETF-Gebühren .)

Vergleich von Anlagekonten Name des Anbieters Beschreibung Angaben zum Werbetreibenden × Die in dieser Tabelle aufgeführten Angebote stammen von Partnerschaften, von denen Investopedia eine Vergütung erhält.
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar