Haupt » Makler » Long Inverse Floating Exempt Receipt (LIFER)

Long Inverse Floating Exempt Receipt (LIFER)

Makler : Long Inverse Floating Exempt Receipt (LIFER)
Was ist ein Long Inverse Floating Exempt Receipt (LIFER)?

Ein Long Inverse Floating Debt Receipt (LIFER) ist ein variabel verzinsliches Schuldtitel, das zwischen qualifizierten institutionellen Käufern (QIBs) gehandelt wird und von der deutschen Finanzfirma Deutsche Bank stammt. Ein Long Inverse Floating Debt Receipt zahlt eine Rendite in Höhe eines festen Basiszinssatzes abzüglich des variablen Zinssatzes einer Benchmark (z. B. LIBOR +). Als solches bewegt sich der gezahlte Zinssatz umgekehrt zur Richtung des variablen Zinssatzes.

Grundlegendes zu Long Inverse Floating Exempt Receipts (LIFER)

Long Inverse Floating Debt Receipts (LIFER) fallen unter kommunale strukturierte Finanzierungen. Dies bedeutet, dass die zugrunde liegenden Zahlungsströme für die Einnahmen von kommunalen Behörden wie Flughäfen, Straßen und Schulen bereitgestellt werden. Diese Wertpapiere sind im Allgemeinen von der Registrierung bei der SEC gemäß einer Bestimmung des Securities Act von 1933 ausgenommen, die als Regel 144A bekannt ist. Inhaberschuldverschreibungen (die keinen Coupon anbieten) sind in den USA gemäß Regulation S ebenfalls zum Handel zugelassen.

LEBENSDAUER gelten als volatiler als Vanille-variabel verzinsliche Schuldverschreibungen, da der feste Kontraktsatz höher als die typischen Bereiche der (variablen) Benchmark festgelegt wird und häufig um einen größeren Abstand als die Benchmark von Null liegt. Aufgrund ihrer Komplexität und erhöhten Risiken werden sie nur unter der Annahme gehandelt, dass sie ein erfahrener Investor sind, der die Nuancen und Risiken des Produkts versteht.

Vergleich von Anlagekonten Name des Anbieters Beschreibung Angaben zum Werbetreibenden × Die in dieser Tabelle aufgeführten Angebote stammen von Partnerschaften, von denen Investopedia eine Vergütung erhält.

Verwandte Begriffe

Qualifizierter institutioneller Käufer (QIB) - Definition Ein Anleger wird als qualifizierter institutioneller Käufer (QIB) bezeichnet, wenn er weniger aufsichtsrechtlichen Schutz benötigt als nicht anspruchsvolle Anleger. mehr Regel 144A Regel 144A ist eine SEC-Regel, die eine zweijährige Haltedauer für privat platzierte Wertpapiere ändert, um qualifizierten institutionellen Käufern den Handel zu ermöglichen. more Asset Swap Definition Ein Asset Swap ist ein Derivatkontrakt, über den fixe und variable Anlagen getauscht werden. mehr Definition eines BOBL-Terminkontrakts Ein BOBL-Terminkontrakt ist ein standardisierter Terminkontrakt, der auf einem von der Bundesregierung begebenen Korb mittelfristiger Verbindlichkeiten basiert. mehr Munis verstehen: Anleihe mit variablem Zinssatz Eine Anleihe mit variablem Zinssatz ist eine Kommunalanleihe mit variablen Couponzahlungen, die in bestimmten Intervallen angepasst werden. mehr Residualzinsanleihe (RIB) Eine Residualzinsanleihe (RIB) ist eine Art inverse variabel verzinsliche Anleihe, die durch Aufteilung der Erträge aus einer Kommunalanleihe in zwei Teile entsteht. mehr Partner Links
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar